Trichoderma erhöht die Pflanzenproduktivität

in Borlotti-Bohnen (Italien)

Die IBF Servizist ein grosser Agrarkonzern in Italien und Initiant eines Projektes mit strategischen Zielen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der italienischen Landwirtschaft in Bezug auf Qualitätssteigerung, Kostensenkung sowie der Nachhaltigkeit der Umweltauswirkungen. Zudem werden Präzisionslandwirtschaftsdienstleistungen angeboten und für Betriebe jeder Grösse zugänglich gemacht.

In 2021 wurde ein Feldversuch mit Borlotti-Bohnen durchgeführt, um zu zeigen, dass der Einsatz von Mikroorganismen in der Landwirtschaft eine nachhaltige Praxis ist mit geringen Auswirkungen auf die Umwelt, die – wenn sie in geeigneter Weise und mit spezifischem technischem Wissen angewandt wird – zur Verringerung der Nährstoffverluste beiträgt, ohne die Fruchtbarkeit des Bodens zu beeinträchtigen. Auch im Interesse steht eine Verringerung des Einsatzes von Düngemitteln um mindestens 20% bis 2030.

Die Ergebnisse des Versuchs zeigen, dass der Einsatz von Trichoderma sp. als Biostimulanz zu einer höheren Pflanzenproduktivität im Vergleich zum Standardanbau führte. Dies begünstigte eine effizientere Nutzung von Wasser und Nährstoffen, verringerte die durch abiotischen Stress verursachten Schäden, was sich positiv auf die Produktivität auswirkte: Die mit Trichoderma behandelten Pflanzen waren durchwegs grösser und brachten einen höheren Kornertrag. Auch betrug die durchschnittliche Anzahl von Pflanzen im Vergleich zur Kontrolle 22 statt nur 18 Stück pro m2. Die Gesamtbiomasse bei der Ernte im Oktober 2021 war 6,7% höher als auf den Kontrollflächen.